Nitteler Fels - Leuchtpunkt der Artenvielfalt

Wein Sonderedition

Aus Anlass der Auszeichnung des Nitteler Felsens hat Naturerlebnisbegleiter Dr. Johannes P. Orzechowski einen Wein herausgebracht, einen Elbling Classic, in Nittel angebaut und ausgebaut. Die Sonderedition hat eine Auflage von 400 Flaschen. Der Wein hat 10.5 vol% Alkohol, einen Restzucker von 15 g/l und eine Säure von 7 g/l.

Musik zum Wein

Speziell für diesen Wein hat die lettische Gruppe "Rudzurika" ein Lied aufgenommen. Ganz passend handelt es von der Sonne, die zum Weintrinken geht. Rudzurika besteht seit etwa zwei Jahren. Mitbegründerin ist Aiga Orzechowski, die seit 12 Jahren in Nittel wohnt. Ihre Lieder basieren auf alten lettischen Texten und Melodien und werden auch mit traditionellen Instrumenten, wie z.B. der Kokle, gespielt. Sie sind oft meditativ, aber auch fröhlich.

Liedtext

Saule brauca vina dzert
uz sidraba ezeriem:
Zida groži, zelta loks,
Sudrabina kamaninas,
Divus baltus bikerišus
Rocina turedama.

Saule danci ritinaja
Liela meža malina.
Joz, mamina zelta jostu,
Lai es teku pulcina.




An den silbern glänzenden See
fährt die Sonne den Wein zu kosten
mit seidenen Zügeln und goldenen Geschirr
steuert sie ihre silberne Kutsche
und in den Händen hält sie zwei weiße Krüge.

Die Sonne tanzt am Rande des großen Waldes.
Reiche mir meinen goldenen Gürtel,
damit ich auch mittanzen kann!

Symbolik

Die Symbolik in den alten lettischen Texten ist für den Unkundigen oft schwer zu verstehen. Deshalb möchte ich sie in eine Geschichte kleiden:

Einst saß ich am Rande der Mosel. Die untergehende Sonne spiegelte sich im Fluss. Ich träumte vor mich hin. Die Sonne erschien mir als Mädchen, in gleißendes Licht wie zerschmelzendes Silber und Gold gekleidet fuhr sie am Horizont dahin. In jeder Hand hatte sie ein Glas mit Wein. War eines für mich? Als sie den Wald am Ufer erreichte begann sie zu tanzen. Hoi lasst die Musik erschallen, ich will mittanzen.